Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Bisher war noch niemand online.

Geburtstage

Heute hat niemand Geburtstag.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Achtung Stufe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »uschi.101« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 559

Wohnort: Deutschland > Oberschwaben

Beruf: frei

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. November 2017, 11:23

Gedenktage der Toten

am Sonntag ist Totensonntag



Totensonntag: Letzter Sonntag des Kirchenjahres

Der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag geht auf den preußischen König Friedrich Wilhelm III. zurück.
Im Jahr 1816 führte er diesen Feiertag zum "Gedenken der Entschlafenen" ein,
Anlass hierfür waren vermutlich die vielen Gefallenen der Befreiungskriege, die gegen Napoleon geführt wurden.

Der Gedenktag, und somit seine Bedeutung, wurde schnell von vielen evangelischen Kirchen in Deutschland übernommen und markiert seither den letzten Sonntag im Kirchenjahr. Die erfolgreiche Verbreitung des Feiertages in den Gemeinden erklärt sich laut Experten daher, dass es im evangelischen Kirchenjahr bisher noch keinen Totengedenktag gegeben hatte.

Ob gläubig oder nicht – für viele Menschen in Deutschland hat der Totensonntag vor allem eine persönliche Bedeutung. Sie besuchen die Friedhöfe, schmücken die Gräber von verstorbenen Verwandten oder Freunden und gedenken dieser im Stillen. Bei evangelischen Gottesdiensten, häufig in den Friedhofskapellen abgehalten, werden am Ewigkeitssonntag die Namen der Verstorbenen des zurückliegenden Kirchenjahres verlesen.

In Deutschland zählt der Totensonntag übrigens zu den sogenannten "stillen Feiertagen". Alle Bundesländer mit Ausnahme von Hamburg untersagen an diesem Tag – zumindest über einen gewissen Zeitraum – öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen, wie beispielsweise Musik-, Sport-, aber auch gewerbliche Veranstaltungen.

wie ist das in Östereich wird hier dieser Tag auch gehalten ?

Gedicht zum Totensonntag
von Joachim Heinrich Campe

Abendempfindung

Abend ist's, die Sonne ist verschwunden,
Und der Mond strahlt Silberglanz;
So entfliehn des Lebens schönste Stunden,
Fliehn vorüber wie im Tanz.

Bald entflieht des Lebens bunte Szene,
Und der Vorhang rollt herab;
Aus ist unser Spiel, des Freundes Träne
Fließet schon auf unser Grab.

Bald vielleicht (mir weht, wie Westwind leise,
Eine stille Ahnung zu),
Schließ ich dieses Lebens Pilgerreise,
Fliege in das Land der Ruh.

Werdet ihr dann an meinem Grabe weinen,
Trauernd meine Asche sehn,
Dann, o Freunde, will ich euch erscheinen
Und will himmelauf euch wehn.

Schenk auch du ein Tränchen mir
Und pflückte mir ein Veilchen auf mein Grab,
Und mit deinem seelenvollen Blicke
Sieh dann sanft auf mich herab.

Weih mir eine Träne, und ach! schäm
dich nur nicht, sie mir zu weihn;
Oh, sie wird in meinem Diademe
Dann die schönste Perle sein!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »uschi.101« (21. November 2017, 11:36)


glasperlenspielerin

Fortgeschrittener

    Österreich

Beiträge: 378

Wohnort: Lengau

Beruf: Altenfachbetreuerin

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. November 2017, 11:37

Er n wunderschönes Gedcht Uschi.
Ja den totensonntag kenn ich ach , in den liturgischen Texten jedoch mitbstärkererb Betonung auf ewigkeitssonntag, de Aspekt der Auferstehung und des Himmlischen Jerusalem.

  • »uschi.101« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 559

Wohnort: Deutschland > Oberschwaben

Beruf: frei

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. November 2017, 13:31

heute habe ich mir echt überlegt
warum die Evangelischen und die Katholischen
nicht mal den Tag der Verstorbenen zusammen feiern können
im Gegenteil der Tag der armen Seelen 2. November ist hier nicht mal mehr ein Feiertag

glasperlenspielerin

Fortgeschrittener

    Österreich

Beiträge: 378

Wohnort: Lengau

Beruf: Altenfachbetreuerin

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. November 2017, 13:54

Ja genau das istbtatsächlch die Frage. Geht es wirklich um das Abendmahlverständnis oder um da s Papsttum? Ich frage mich das öfter. Als Jugendliche war ich viel in der evangelischen Kirche, weil die die bessere Jugendarbeit hatten und wir haben viel über hans Küng und drewermann ( beides kath.theologen, von Großinquisitor ratzinger - später Papst Benedikt- verfolgt) die beiden hatten in Dr evangelischen Kirche mehr Anhänger als "daheim".

Google

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Einsamkeit, Gedenken, Religion, Tod, Tote, Trauer

Pruckner Rehatechnik

Pruckner Rehatechnik GmbH
Chat

Bitcoins

Von Michael (Samstag, 1. März 2014, 12:07)


Dieser Artikel wurde bereits 73 022 mal gelesen.

Lass dich nicht behindern !

Von Michael (Donnerstag, 30. Mai 2013, 09:48)


Dieser Artikel wurde bereits 73 622 mal gelesen.

Odyssee eines Badezimmerumbaus

Von Michael (Sonntag, 30. September 2012, 11:04)


Dieser Artikel wurde bereits 80 617 mal gelesen.

Sparmaßnahmen zwingen zu Pflegegeldmissbrauch

Von Michael (Mittwoch, 23. Mai 2012, 06:57)


Dieser Artikel wurde bereits 75 324 mal gelesen.

Die TopFive-Downloads

Die fünf neusten Downloads

Ausgleichszulag...8. November 2017, 12:13

Pflegegeldantra...8. November 2017, 12:03

VGKK Rezeptgebü...8. November 2017, 11:56

TGKK Rezeptgebü...8. November 2017, 11:53

STGKK Rezeptgeb...8. November 2017, 11:51

Spenden

Mit Eurer Spende unterstützt Ihr unser Portal, unsere Projekte und helft mit bei der Sammlung von Informationen.

Statistik

  • Mitglieder: 205
  • Themen: 567
  • Beiträge: 2477 (ø 0,67/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: bettina1970