Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Bisher war noch niemand online.

Pruckner Rehatechnik

Pruckner Rehatechnik GmbH
Chat

Geburtstage

Spenden

Mit Eurer Spende unterstützt Ihr unser Portal, unsere Projekte und helft mit bei der Sammlung von Informationen.

Die TopFive-Downloads

Die fünf neusten Downloads

Pflegegeldantra...15. Juni 2015, 11:55

Förderungsantra...15. Juni 2015, 11:51

ÖNORM B1600...1. Juli 2014, 10:18

Antrag Euro-Key...7. März 2014, 09:41

Antrag §29b Aus...1. Januar 2014, 11:26

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Achtung Stufe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael

Administrator

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 457

Wohnort: 1220 Wien, Hagedornweg 2/34

Beruf: Kfz-Mechniker-Meister/Pensionist

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Januar 2012, 14:08

Manuka-Honig tötet alle bekannten Bakterien

In einer ausführlichen Studie haben australische Wissenschaftler die beeindruckende antibakterielle Eigenschaft von Manuka-Honig mehr als bestätigt. Das süße Naturprodukt tötete jede Form von Bakterien und Krankheitserregern ab, die von den Wissenschaftlern mit dem Honig aus den Blüten des Manukastrauchs behandelt wurden und könnte die medizinische Desinfektion revolutionieren.

Zu den an dem Honig getesteten Bakterien zählen auch sogenannte Superbugs, Bakterien also, die selbst gegen Antibiotika resistent sind und besonders in Krankenhäusern jedes Jahr eine unbekannt hohe Anzahl von Patienten töten. Äußerlich angewendet wirkt der Honig besonders bei Hautinfektionen, Biss- und Schnittwunden.

Bei dem im Manuka-Honig antibakteriell, antibiotisch und antiseptisch wirkenden Stoff handelt es sich um Methylglyoxa, der bereits im Nektar der Blüten des Manukastrauchs (Leptospermum scoparium), einem Verwandten des australischen Teebaums, entsteht, bevor er von den Bienen aufgenommen und auch in den Honig übertragen wird. Schon in Untersuchungen des Instituts für Lebensmittelchemie der Technischen Universität Dresden konnte 2008 die hohe Konzentration des Stoffwechselproduktes Methylglyoxal in bestimmten Manuka-Honigen aus Neuseeland identifiziert und dessen dominierender antibakterieller Einfluss quantitativ nachgewiesen werden.

Quelle: www.grenzwissenschaft-aktuell.de
LG.
Michael

:D Man ist nicht behindert, man wird behindert :cursing:

Sammle gratis Bitcoins - Flytouch-Tablet & Alternativen - Uploaded.net

Administratoren

Michael

Moderatoren

Michael

Partner

Handys, Tablet, Gadgets - Günstig, Sicher Schnell - Cect-Shop

Bitcoins

Von Michael (Samstag, 1. März 2014, 12:07)


Dieser Artikel wurde bereits 66 864 mal gelesen.

Lass dich nicht behindern !

Von Michael (Donnerstag, 30. Mai 2013, 09:48)


Dieser Artikel wurde bereits 67 140 mal gelesen.

Odyssee eines Badezimmerumbaus

Von Michael (Sonntag, 30. September 2012, 11:04)


Dieser Artikel wurde bereits 73 551 mal gelesen.

Sparmaßnahmen zwingen zu Pflegegeldmissbrauch

Von Michael (Mittwoch, 23. Mai 2012, 06:57)


Dieser Artikel wurde bereits 68 416 mal gelesen.

Es sind keine Einträge auf dem Marktplatz vorhanden.

Tapatalk


Unser Forum erreichst du auch über

Statistik

  • Mitglieder: 212
  • Themen: 370
  • Beiträge: 941 (ø 0,28/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Wolki