Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Bisher war ein Mitglied online:

Pruckner Rehatechnik

Pruckner Rehatechnik GmbH
Chat

Geburtstage

Heute hat niemand Geburtstag.

Spenden

Mit Eurer Spende unterstützt Ihr unser Portal, unsere Projekte und helft mit bei der Sammlung von Informationen.

Die TopFive-Downloads

Die fünf neusten Downloads

Pflegegeldantra...15. Juni 2015, 11:55

Förderungsantra...15. Juni 2015, 11:51

ÖNORM B1600...1. Juli 2014, 10:18

Antrag Euro-Key...7. März 2014, 09:41

Antrag §29b Aus...1. Januar 2014, 11:26

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Achtung Stufe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael

Administrator

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 457

Wohnort: 1220 Wien, Hagedornweg 2/34

Beruf: Kfz-Mechniker-Meister/Pensionist

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 23. Dezember 2010, 10:30

Partnerhunde

Also gleich mal vorweg, ich liebe Hunde, ich habe selbst seit ich im Rollstuhl sitze Hunde und finde sie sind tolle Begleiter in allen Lebenslagen.

Ich möchte jetzt niemanden zu Nahe treten oder gar beleidigen aber beim Thema Partnerhunde gibt es ein paar Dinge die mir im Magen liegen.

Ich finde es schlimm dass solche Hunde 15.000 Euro kosten und noch viel schlimmer finde ich dass fast jeder der genug jammert einen solchen Hund gesponsert bekommt.

Ich bin selbst ab dem 6ten Brustwirbel gelähmt und kann nur sagen dass jeder der diesen oder einen niedrigeren Querschnitt keinen Partnerhund braucht. Ich kann selber alles aufheben und machen (Gott sei Dank). Partnerhunde sollten ausschließlich Menschen mit schweren Behinderungen gesponsert werden und nicht jedem der zu faul ist selbst einen Hund etwas beizubringen bzw. die Sachen selber zu machen.

Mir kommt das vor wie: Ich will einen Hund, ich will aber keine Arbeit damit haben außer füttern und Gassi gehen.

Das nächste was ich nicht verstehe ist die Wahl der Tiere. Warum ausgerechnet Golden Retriever ? Ich habe selbst einen Border Collie gehabt und kann nur sagen dass der genauso, wenn nicht sogar besser geeignet wäre.

Zum Schluss sei noch gesagt dass ich es schlimm finde wenn 15.000 Euro für einen Partnerhund gesponsert werden aber wenn ein Behinderter z.B. eine Sitzbadewanne um 5.000 Euro braucht finden sich kaum Sponsoren.

Tut mir leid aber dass musste mal gesagt werden. Sollte sich jemand beleidigt fühlen entschuldige ich mich.

Michael
LG.
Michael

:D Man ist nicht behindert, man wird behindert :cursing:

Sammle gratis Bitcoins - Flytouch-Tablet & Alternativen - Uploaded.net

Administratoren

Michael

Moderatoren

Michael

Partner

Handys, Tablet, Gadgets - Günstig, Sicher Schnell - Cect-Shop

Bitcoins

Von Michael (Samstag, 1. März 2014, 12:07)


Dieser Artikel wurde bereits 66 701 mal gelesen.

Lass dich nicht behindern !

Von Michael (Donnerstag, 30. Mai 2013, 09:48)


Dieser Artikel wurde bereits 66 986 mal gelesen.

Odyssee eines Badezimmerumbaus

Von Michael (Sonntag, 30. September 2012, 11:04)


Dieser Artikel wurde bereits 73 380 mal gelesen.

Sparmaßnahmen zwingen zu Pflegegeldmissbrauch

Von Michael (Mittwoch, 23. Mai 2012, 06:57)


Dieser Artikel wurde bereits 68 241 mal gelesen.

Es sind keine Einträge auf dem Marktplatz vorhanden.

Tapatalk


Unser Forum erreichst du auch über

Statistik

  • Mitglieder: 211
  • Themen: 370
  • Beiträge: 940 (ø 0,28/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Perlentaucher