Grundlegendes

Schon gewusst…?

Es ist unmöglich mit offenen Augen zu niesen.

  • Die Infos hier sind natürlich keine Garantie dafür dass eine Verordnung auch wirklich bewilligt wird aber es erhöht die Chancen.


    Also, immer daran denken dass in den Kassen auch nur Menschen sitzen und die können auch nicht alles wissen. Darum ist es wichtig das die Verordnung alle nötigen Informationen beinhaltet.


    Grundsätzlich muss man leider sagen dass Verordnungen von Fachärzten weniger abgelehnt werden als vom praktischen Arzt (Hausarzt).


    Michael

    LG. Michael


    ;) Man ist nicht behindert, man wird behindert. :cursing:

  • Wenn eine Verordnung oder ein Rezept bei der Bewilligung abgelehnt wird bedeutet es nicht grundsätzlich dass es auch so ist. In vielen Fällen gibt es Ausnahmeregelungen, das bedeutet das unter gewissen Vorraussetzungen doch eine Bewilligung erteilt wird.


    Dies kann meist durch einen Anruf geklärt werden, in einigen Fällen ist vielleicht auch ein entsprechendes Schreiben eines Facharztes vorzulegen.


    Das Schlagwort dazu heisst - medizinische Begründung


    In finanziell schlechten Zeiten ist das die einzige Begründung die etwas bewirken kann. Einen anderen Rollstuhl zu verlangen weil einem die Farbe nicht gefällt oder der Fußteil zu weit wegsteht sind keine Argumente.


    Es macht auch überhaupt keinen Sinn sich aufzuregen und zu beschweren und womöglich die bearbeitende Person zu beschimpfen. Mit Freundlichkeit und ein wenig Verständnis kommt man viel weiter und wenn es bei der einen Person nicht klappt dann gibt es immer noch jemanden der weiter oben sitzt und etwas ändern kann.


    Gerade jetzt ist es wichtig dass alle Betroffenen miteinander arbeiten und nicht gegeneinander. Natürlich ärgere auch ich mich manchmal über die Krankenkasse wenn wieder mal etwas abgelehnt wird aber bis dato konnte ich immer durch ein Gespräch die Notwendikeit klären. Bei den Krankenkassen sitzen auch nur Menschen und die müssen sich auch an Vorschriften und Gesetze halten und wir müssen ihnen die Möglichkeit geben in ihrem Ermessensspielraum einen Weg zu finden. Das dauert zwar manchmal etwas länger aber führt mit Sicherheit zum Ziel.


    Also, denkt daran und viel Erfolg bei der nächsten Bewilligung.


    Michael

    LG. Michael


    ;) Man ist nicht behindert, man wird behindert. :cursing: