Sie sind nicht angemeldet.

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Wer war heute online?

Bisher war ein Mitglied online:

Pruckner Rehatechnik

Pruckner Rehatechnik GmbH
Chat

Geburtstage

Heute hat niemand Geburtstag.

Spenden

Mit Eurer Spende unterstützt Ihr unser Portal, unsere Projekte und helft mit bei der Sammlung von Informationen.

Die TopFive-Downloads

Die fünf neusten Downloads

Pflegegeldantra...15. Juni 2015, 11:55

Förderungsantra...15. Juni 2015, 11:51

ÖNORM B1600...1. Juli 2014, 10:18

Antrag Euro-Key...7. März 2014, 09:41

Antrag §29b Aus...1. Januar 2014, 11:26

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Achtung Stufe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Michael

Administrator

  • »Michael« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 451

Wohnort: 1220 Wien, Hagedornweg 2/34

Beruf: Kfz-Mechniker-Meister/Pensionist

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Januar 2012, 14:10

Körpereigenes Eiweiß gegen MS

Schützender Effekt bei Mäusen - Therapie gegen Multiple Sklerose soll nun auch bei Menschen untersucht werden.

Genf - Schweizer Forscher haben einen vielversprechenden Wirkstoff gegen Multiple Sklerose gefunden. Bei Mäusen mildert das körpereigene Eiweiß die Krankheitsattacken und schützt die angegriffenen Nervenzellen, wie die Universität Genf mitteilte.

Untersuchung

Die Forscher beobachteten bei Mäusen mit großen Mengen HGF im Gehirn positive Veränderungen der Körperabwehr: Das Immunsystem hinderte Entzündungszellen daran, ins Nervensystem einzudringen und schwächte die Krankheitsattacken ab. Zudem schützte HGF die Zellen des zentralen Nervensystems und begünstigte gar deren Reparatur.

Die neue Therapie soll nun auch beim Menschen untersucht werden. Es müsse abgeklärt werden, ob HGF bei Patienten ebenfalls zu Veränderungen der Körperabwehr sowie zum besseren Schutz und der Reparatur von Zellen des zentralen Nervensystems führe, wird Lalive zitiert.

Hintergrund

Multiple Sklerose ist eine Autoimmunkrankheit. Dabei richtet sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper, statt ihn gegen Bakterien, Viren oder andere Krankheitserreger zu verteidigen. Die Auslöser der chronischen und unheilbaren Krankheit sind nicht geklärt.

MS greift die Nerven des Gehirns und des Rückenmarks an. Entzündungen und Vernarbungen beschädigen die Schutzhüllen der Nervenfasern. Dadurch können diverse Krankheitssymptome auftreten, von Sehproblemen bis zur Muskelschwäche. Weltweit beläuft sich die Zahl der MS-Erkrankten auf mehr als 2,5 Millionen Menschen.

Quelle: www.derstandard.at
LG.
Michael

:D Man ist nicht behindert, man wird behindert :cursing:

Sammle gratis Bitcoins - Flytouch-Tablet & Alternativen - Uploaded.net

Administratoren

Michael

Moderatoren

Michael

Partner

Handys, Tablet, Gadgets - Günstig, Sicher Schnell - Cect-Shop

Bitcoins

Von Michael (Samstag, 1. März 2014, 12:07)


Dieser Artikel wurde bereits 60 967 mal gelesen.

Lass dich nicht behindern !

Von Michael (Donnerstag, 30. Mai 2013, 09:48)


Dieser Artikel wurde bereits 61 042 mal gelesen.

Odyssee eines Badezimmerumbaus

Von Michael (Sonntag, 30. September 2012, 11:04)


Dieser Artikel wurde bereits 66 696 mal gelesen.

Sparmaßnahmen zwingen zu Pflegegeldmissbrauch

Von Michael (Mittwoch, 23. Mai 2012, 06:57)


Dieser Artikel wurde bereits 61 942 mal gelesen.

Es sind keine Einträge auf dem Marktplatz vorhanden.

Tapatalk


Unser Forum erreichst du auch über

Statistik

  • Mitglieder: 206
  • Themen: 365
  • Beiträge: 925 (ø 0,29/Tag)
  • Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: André